Willkommen

 

Barracuda 460 

In Anlehnung an den legendären "Cinema 460" habe ich meinen Subwoofer "Barracuda 460" nach Inosics Vorbild gebaut, jedoch ein paar Änderungen vorgenommen. Das Gehäuse meines Subwoofers ist nahezu baugleich. Es wurde lediglich der eingeplante Einschub für Quarzsand weggelassen. Stattdessen ist mein Modulkasten etwas größer geraten, so dass die Außenmaße gleich bleiben konnten.

Bei der Wahl des Holzes für die Bauteile des Gehäuses habe ich mich für einen Materialmix entschieden. Spanplatte mit MDF auf der später sichtbaren Seite wurden miteinander verleimt. Bei den Seitenwangen des Gehäuses wollte ich aber nicht auf den Holzlook verzichten und habe mich für Multiplex entschieden. Das Gehäuse besteht aus 38mm Span/MDF Platten, die aus 2 zuvor miteinander verleimten 19mm Platten entstanden sind. Nur die Seitenwagen sind aus 42mm Multiplex, ebenfalls aus 2 Platten a 21mm Stärke. Alle Zuschnitte im Inneren (für Verstärkerkammer und Bassreflexkanal) bestehen 19mm Spanplatte. Insgesamt bringt der "Barracuda 460" in dieser Ausführung 103 Kilogramm auf die Waage...

Als Verstärkermodul habe ich das Sitronik VP 500D verarbeitet. Klasse finde ich bei den Modellen von Sitronik, dass sie sich per RS232 Schnittstelle vom PC ansteuern und extern programmieren lassen. An ihm lassen sich die Frequenzgangverläufe für den Lautsprecher per digitalen Filter einstellen. Dies erschien mir als Vorteil im Vergleich zur "Inosic Ras 400 Twinfire", welche zwar über fast die gleichen Filterfunktionen verfügt, aber keine parametrische Equalizer bietet, welche zur Anpassung an die Raumresonanzen sehr sinnvoll sind.

Die Idee von Inosic, beide Schwingspulen des Lautsprechers mit der "Ras 400 Twinfire" anzusteuern lässt sich aber auch mit der "VP 500 D" verwirklichen. Das Modul hat zwar keine zwei separaten Endstufen wie die Inosic, kann aber parallel an die beiden Schwingspulen des Lautsprechers angeschlossen werden. Damit verringert sich der Widerstand von 4 auf 2 Ohm, welches die Endstufe mit einer 2 Ohm - Modifikation aber zu leisten vermag.

 

Das Gehäuse hat ein Innenvolumen von 158,4 Litern. Die Verstrebungen wurden dabei schon abgerechnet, nicht allerdings der Bass-Reflex-Kanal und das Lautsprecherchassis. Bei einer Tuningfrequenz von 26,3 Hz ergibt sich eine untere Grenzfrequenz (- 3dB) von 34,2 Hz. (siehe Diagramm unten, erstellt mit "WinISD")

Das Lautsprecherberechnungstool "BassCad" gibt für den Subwoofer bei einem Hörplatzabstand von ca. 1,5 m eine mögliche Lautstärke von über 120 dB aus.

 

Frequenzgang Barracuda 460